Sie befinden sich hier: Rathaus > Archiv

Archiv



<< zurück
19.7.2010

Weiterer Ausbau der flexiblen Betreuungsangebote in den kommunalen Kindergärten

Altersübergreifende Gruppe in Villa Regenbogen startet im August
 
"Im Interesse der Kinder und der Eltern freue ich mich, dass die Gemeindevertretung im Rahmen der Verabschiedung des Haushaltes 2010 die Voraussetzungen für eine erneute Erweiterung der Betreuungsangebote geschaffen hat. Ab dem 01. August 2010 werden wir die Aufnahme von Kindern ab dem vollendeten zweiten Lebensjahr in einer altersübergreifenden Gruppe für 10 Kinder im Kindergarten "Villa Regenbogen" mit einer Ganztagsbetreuung anbieten. Dieses neue Angebot trägt dem Bedarf einer erweiterten Betreuung Rechnung", so Bürgermeister Manfred Kohl.

Bereits seit vielen Jahren seien die Betreuungsangebote in den kommunalen Kindergärten sukzessive ausgebaut worden. Im Interesse der Eltern sei dabei immer ein großer Wert auf flexible und bedarfsorientierte Regelungen gelegt worden.

Aufgrund der gestiegenen Nachfrage nach Ganztagsbetreuungsplätzen und der rückläufigen Nachfrage nach Teilzeitangeboten wäre gemeinsam mit dem Rheingau-Taunus-Kreis geprüft worden, ob und inwieweit auch in der Villa Regenbogen kurzfristig eine Ganztagsbetreuung umsetzbar sei.

In Gesprächen mit dem Elternbeirat sei deutlich geworden, dass dringend weitere Ganztagsbetreuungsplätze benötigt werden würden. Aus diesem Grunde habe er auch in der Sitzung des Haupt- und Finanzausschuss zur Haushaltsberatung einen entsprechenden Vorstoß unternommen, um zu der gewünschten Erweiterung des Betreuungsangebotes zu kommen.

"Die von der Gemeindevertretung einstimmig beschlossene Erweiterung der Betreuungsangebote kann nun nach Einstellung weiterer Fachkräfte unter Berücksichtigung der Vorgaben der Landesverordnung zu den Mindestvoraussetzungen in den Kindergärten zu Beginn des neuen Kindergartenjahres ab 01.08.2010 erfolgen", so der Wallufer Bürgermeister.

Im Interesse der Kinder und im Interesse einer dauerhaften Sicherung der Betreuungsangebote in den kommunalen Kinderbetreuungseinrichtungen nehme die Betreuung der unter 3-Jährigen einen besonderen Stellenwert ein. In der Regel sei davon auszugehen, dass Eltern nachdem sie sich für eine Kinderbetreuungseinrichtung entschieden hätten, ihre Kinder auch in der ausgewählten Einrichtung für die gesamte Dauer der Kindergartenzeit belassen würden.

"Im Interesse der Eltern und der Kinder habe ich mich sehr darüber gefreut, dass die gemeindlichen Gremien hier die notwendigen Beschlüsse einstimmig gefasst haben. Dies macht erneut deutlich, dass Alle die Bedeutung und den Stellenwert von Kinderbetreuung erkannt haben. Für die Eltern ist es unverzichtbar, dass flexible, verlässliche und weitreichende Betreuungsangebote gemacht werden. Wir sind davon überzeugt, dass die erweiterten Angebote ab dem neuen Kindergartenjahr von den Eltern sehr gerne in Anspruch genommen werden", so Bürgermeister Manfred Kohl abschließend.


<< zurück