Sie befinden sich hier: Rathaus > Archiv

Archiv



<< zurück
20.7.2011

Walluf ist in diesem Jahr beim Städtewettbewerb der SÜWAG AG dabei

Oberwallufer Ortsvereine und Gemeinde rufen zur aktiven Teilnahme auf
"Der Städtewettbewerb startet am Samstag, dem 27.08.2011, ab 11.00 Uhr
 
"Seit mehreren Jahren richtet die SÜWAG Gruppe einen Städtewettbewerb aus. In diesem Jahr wird sich Walluf an dieser Aktion beteiligen. Wir gehen davon aus, dass sich an diesem Wettbewerb viele Wallufer Bürgerinnen und Bürger beteiligen. Wir rufen alle Interssierten auf, sich für diesen Wettbewerb anzumelden. Nur so wird es zu schaffen, dass wir ein gutes Ergebnis erzielen", so der Sprecher der Oberwallufer Ortsvereine Walter Paßmann und Bürgermeister Manfred Kohl.

In Gesprächen mit dem Energieversorger sei er aktuell auf diesen Wettbewerb der SÜWAG Gruppe aufmerksam gemacht worden. In einem Gespräch mit den Sprecher der Oberwallufer Ortsvereine habe er vorgeschlagen, dass sich Walluf in diesem Jahr an diesem Wettbewerb beteiligen solle, so Manfred Kohl. Erfreulicherweise sei dieser Vorschlag auf ein sehr gute Resonanz gestoßen. Die Anmeldung zum Wettbewerb sei dann auch zeitnah erfolgt.
In diesem Jahr würden 17 Kommunen in einem sportlichen Wettbewerb gegeneinander antreten. Auf einem Laufbandergometer, einem Fahrrad und einem Kinderfahrrad gelte es innerhalb von sechs Stunden, so viele Kilometer wie möglich zurückzulegen. Die Kommune mit den meisten erreichten Kilometern erhält eine Gewinnprämie in Höhe von 10.000 Euro, die Zweitplatzierte erhält 8.000 Euro und die Dritte eine Prämie von 6.000 Euro. Aber auch die Kommune auf den Plätzen 4 bis 10 erhielten noch attraktive Geldpreise.

"Der Städtewettbewerb startet am Samstag, dem 27.08.2011, ab 11.00 Uhr auf dem Grundstück am Ortseingang in der Marktstraße im Gemeindeteil Oberwalluf statt.
Wir laden alle sportbegeisterten Bürgerinnen und Bürger sehr herzlich ein, sich anzumelden und aktiv zu beteiligen. Nur so kann erreicht werden, dass wir einen der vorderen Plätze in diesem Städtewettbewerb erringen können", so Walter Paßmann.

Nach den Wettbewerbsregeln betrage die Gesamtzeit des Städtewettbewerbs sechs Stunden. In dieser Zeit ginge es darum auf einem Laufband, einem Fahrrad und auf einem Kinderfahrrad (Kinder ab 6 Jahren) möglichst viele Kilometer zu erzielen.

"Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer darf nur einmal und auch nur in einer Disziplin starten. Jede teilnehmende Person hat eine Zeit von maximal zehn Minuten zur Verfügung, die eingehalten werden muss. Der "Sportlerin" bzw. dem "Sportler", der in 10 Minuten die meisten Kilometer zurücklegt, winken attraktive Preise ", so der Wallufer Bürgermeister.

Aus diesen Vorgaben ergebe sich, dass insgesamt 108 Personen für eine aktive Teilnahme motiviert werden müssten, damit die Gesamtzeit auch komplett genutzt werden könne. Walter Paßmann und Manfred Kohl sind zuversichtlich, dass die erforderliche Teilnehmerzahl erreicht werden wird. Zusätzlich zu den Gewinnprämien erhalte jede Kommune eine leistungsbezogene Prämie von 1 Euro pro erreichten Kilometer. Momentan gelte es mehr als 302 Km zurückzulegen. Diese Vorgabe komme bereits aus Freiberg a. N. Die Prämien würden einem gemeinnützigen Projekt zufließen. Gemeinsam sei festgelegt worden, dass diese Prämien den Wallufer Kindergärten zukommen.

An diesem Wettbewerb können sportbegeisterte Walluferinnen und Wallufer teilnehmen. Anmeldungen könnten per E-Mail bei Walter Paßmann unter: walter.passmann@web.de oder über das Internet unter der Adresse: http://www.oberwalluferkerb.de erfolgen.

"Selbstverständlich ist natürlich auch für das leibliche Wohl gesorgt. Musikalisch wird dieses Event untermalt von der Band "Street Brass". Wir sind zuversichtlich, dass genügend Sportbegeisterte an diesem Wettbewerb aktiv teilnehmen werden, zumal attraktive Preise und Prämien winken, die einem guten Zweck zufließen werden", so der Sprecher der Oberwallufer Ortsvereine, Walter Paßmann.

"Ich habe mich sehr gefreut, dass mein Vorschlag, dass sich Walluf in diesem Jahr an dem Städtewettbewerb beteiligt, auf eine so gute Resonanz gestoßen ist. Ich bin zuversichtlich, dass wir uns auf den vorderen Plätzen einreihen können. Natürlich werden Walter Paßmann und auch ich uns aktiv an dem Wettbewerb beteiligen und unser Bestes geben", so Manfred Kohl abschließend.


<< zurück




Impressum Datenschutzerklärung