Sie befinden sich hier: Rathaus > Archiv

Archiv



<< zurück
21.7.2011

Bewohnerparken im alten Ortskern von Niederwalluf

Nach einem Jahr zieht Gemeinde positive Bilanz/ erste Parkausweise laufen am 31.07.2011 ab
 
Seit dem 01.08.2010 besteht in weiten Teilen des alten Ortskerns von Niederwalluf eine Bewohnerparkregelung. Diese ist in zwei Bewohnerparkzonen aufgeteilt. Der zwischen den Parkzonen befindliche Bereich ?La-Londe-Platz, Rheinallee und rund um den Weinprobierstand? sind von der Bewohnerparkregelung ausgenommen und steht, genau wie der neue Parkplatz am Johannisfeld jedem Verkehrsteilnehmer für ein kostenloses Parken zur Verfügung.

Ziel dieser Maßnahme, so der Wallufer Bürgermeister Manfred Kohl, war die Verminderung des Parkdruckes in den alten und engen Ortsstraßen zwischen der Hauptstraße und dem Rhein. Diese Straßen, so Manfred Kohl weiter, waren seit langer Zeit dem Park- und Parksuchverkehr insbesondere an den Wochenenden und in den Abendstunden nicht mehr gewachsen. Dieser Verkehr stellte eine erhebliche Beeinträchtigung der dort wohnenden Bürgerinnen und Bürger dar. Für viele dort lebende Menschen war es in der Vergangenheit an sonnigen Wochenenden kaum möglich, einen wohnungsnahen Parkplatz zu finden. Durch den neuen Parkplatz am Sportplatz, der im Zusammenhang mit den Umgestaltungsmaßnahmen an der Hauptstraße fertiggestellt wurde und von den Verkehrsteilnehmern auch gut angenommen wird, konnte die Gemeinde die Situation für die Anlieger entschärfen, in dem sie zum 01.08.2010 ein Bewohnerparken in Teilen des alten Ortskernes einführte.

?Mit der Einführung der Bewohnerparkregelung hat sich die problematische Parksituation in den betroffenen Bereichen deutlich entspannt?, freut sich Bürgermeister Kohl über die zahlreichen positiven Rückmeldungen der Anlieger. Natürlich könne keiner der rund 300 Bewohnerparkausweisinhaberinnen und ?inhaber regelmäßig vor seiner Haustüre parken, dies werde jedoch von den Betroffenen im Hinblick darauf, dass diese nun zumindest wohnungsnah Parken könnten, allerdings in Kauf genommen.

Natürlich verlange die Einführung des Bewohnerparkens auch nach regelmäßiger Kontrolle. Daher wäre im vergangenen Jahr der Außendienst der Ordnungspolizei aufgestockt worden und kontrolliere nahezu täglich die Einhaltung der Bewohnerparkregelung. ?Aufgrund dieser konsequenten Überwachung haben wir auch die Schwachstellen der Bewohnerparkregelung ermitteln können und können nunmehr auf diese reagieren. Auch für uns war die Einführung des Bewohnerparkens eine Neuerung. Auch wir mussten zunächst auch mal einige Erfahrungen sammeln?, so der Wallufer Bürgermeister. So wäre in der alltäglichen Verkehrspraxis festgestellt worden, dass die Beschilderung der Bewohnerparkzone in der Johannisbrunnenstraße zwar rechtlich nicht zu beanstanden war, dennoch von vielen Kraftfahrerinnen und Kraftfahrern nicht gut erkannt worden wäre. Aus diesem Grunde, so der Wallufer Bürgermeister weiter, werde die Beschilderung in der Johannisbrunnenstraße und der Werftstraße geringfügig modifiziert. ?Die vorhandenen Verkehrszeichen in Höhe des Segelhafens werden in die Johannisbrunnenstraße bzw. in die Werftstraße zurückgesetzt. Durch diese Maßnahme wird die Erkennbarkeit und damit die Akzeptanz der Bewohnerparkregelung deutlich steigen. Die wenigen Parkflächen, die durch die Umsetzung der Schilder verlorengehen, werden hierdurch kompensiert?, erläutert Manfred Kohl die Beweggründe für diese Entscheidung. Der Personenkreis, der von der Bewohnerparkregelung begünstigt werde, würde hierdurch jedoch nicht eingeschränkt, da von der Veränderung keine Wohngebäude betroffen wären. Dies wäre eine wichtige Voraussetzung für diese moderate Anpassung der bisherigen Regelung gewesen, betont der Rathauschef ausdrücklich.

Im Hinblick darauf, dass die Bewohnerparkregelung zum 01.08.2010 in Kraft getreten wäre, würden die ersten Bewohnerparkausweise in Kürze ihre Gültigkeit verlieren. Aus diesem Grunde empfehle er allen Bewohnerparkausweisinhaberinnen und ?inhabern auf die Gültigkeit der jeweiligen Parkausweise zu achten und rechtzeitig die Erteilung eines neuen Parkausweises bei der Verwaltung zu betragen. Die entspr. Vordrucke könnten auf der Internetseite der Gemeinde Walluf (www.walluf.de/rathaus/formulare) heruntergeladen werden oder unter der Telefonnummer 06123/ 792-224 bzw. Email graef@walluf.de im Rathaus angefordert werden. Verkehrsteilnehmer, deren Bewohnerparkausweis in Kürze ablaufen würden, würden darüber hinaus von der Ordnungspolizei mit grünen Zetteln an die Beantragung der Bewohnerparkausweise erinnert. Die Gebühr für die Erteilung eines Bewohnerparkausweises betrage in Walluf 10,20 Euro pro Jahr. Hierbei handele es sich um die gesetzlich vorgeschriebene Mindestgebühr. ?Pro Bewohnerin oder Bewohner der Bewohnerparkzone darf jeweils nur ein Bewohnparkausweis ausgestellt werden. Dabei ist es jedoch unerheblich, ob das entsprechende Kraftfahrzeug auf die Bewohnerin bzw. den Bewohner zugelassen ist, oder, wie z. B. bei Firmenfahrzeugen, diesen zur dauerhaften Nutzung überlassen ist?, erläutert Bürgermeister Manfred Kohl abschließend die Rechtslage.


<< zurück




Impressum Datenschutzerklärung