Sie befinden sich hier: Rathaus > Archiv

Archiv



<< zurück
15.12.2011

Laufen und Radfahren für einen guten Zweck

Walluf wird Sechster beim Süwag -Städtewettbewerb und freut sich über 2081,93 Euro
 
Walluf, 14. Dezember 2011: Beim diesjährigen Städtewettbewerb der Süwag Energie haben die Wallufer Bürger 281,93 Kilometer gesammelt. Damit hat die Gemeinde im Gesamtklassement den sechsten Platz belegt und kann sich über eine Spende von 2081,93 Euro freuen.

Voller Freude nahm Wallufs Bürgermeister Manfred Kohl den dazugehörigen Scheck aus den Händen von Sven Grußbach, Leiter Marketingkommunikation der Süwag Energie, entgegen. ?Es ist schön, dass sich sehr viele unserer Bürger und Vereine für den guten Zweck ins Zeug gelegt haben. Die Spende zeigt, dass sich ihr Einsatz gelohnt hat?, betonte Bürgermeister Kohl. Grußbach freute sich, dass der Süwag -Städtewettbewerb von den Kommunen und ihren Bürgern sehr gut angenommen wurde. ?Die Austragung im Rahmen eigenen Veranstaltung der Oberwallufer Kerb hat sich bewährt?, ergänzte er. Insgesamt legten die Wallufer Bürger beim Süwag Städtewettbewerb knapp 74 km auf dem Laufband und mehr als 207 km per Fahrrad zurück.

Die Spende kommt den drei Kindergärten in Walluf zu gute. Damit alle Einrichtungen die gleiche Summe erhalten, haben sich die Oberwallufer Ortsvereine dazu entschlossen die Spende auf 2.400 Euro aufzustocken. Somit erhält jeder Kindergarten 800 Euro. Walter Paßmann, Sprecher der Oberwallufer Ortsvereine, der aus gesundheitlichen Gründen an der Spendenübergabe leider nicht teilnehmen konnte, bedankte sich bei Bürgermeister Kohl und allen Teilnehmern für deren Unterstützung. Gleichzeitig freute er sich über das Engagement der Süwag. ?Dass die Spende unseren jüngsten Bürgern in Walluf zu gute kommt ist besonders schön?, betonten Paßmann Ludwig Meckel und Joachim Wolf als Vertreter der Oberwallufer Ortsvereine bei der Übergabe der Spende.

Zwischen Mai und September nahmen 15 Kommunen aus Rheinland-Pfalz, Hessen, Baden-Württemberg und Bayern am Süwag -Städtewettbewerb 2011 teil. Ziel war es, in sechs Stunden so viele Kilometer wie möglich auf Laufband- und Fahrradergometer zurückzulegen. Neben Gewinnprämien für die ersten zehn Plätze erhielt jede Kommune zusätzlich einen Euro pro erreichtem Kilometer. Die gesamte Spendensumme muss einem gemeinnützigen Projekt zu Gute kommen. Gewonnen hat Freiberg am Neckar im Kreis Ludwigsburg mit 309,987 km vor Asbach im Landkreis Neuwied mit 301,44 km und Eschelbronn im Rhein-Neckar-Kreis mit 292,364 km.

Alle Informationen und Ergebnisse sind unter www.suewag.com/staedtewettbewerb-2011.html zu finden.


<< zurück