Sie befinden sich hier: Rathaus > Archiv

Archiv



<< zurück
02.4.2012

Enorme Beteiligung bei der Jubiläums Wallufer Frühjahrsputzaktion

Bürgermeister Manfred Kohl bedankt sich bei ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern und Sponsoren.
Am vergangenen Samstag fand in Walluf die alljährliche Frühjahrsputzaktion statt. Seit 2003 wird diese Säuberungsaktion regelmäßig in Walluf durchgeführt.
 
"Bereits zum 10. Male wurde der Wallufer Putztag mit großem Erfolg durchgeführt. Auch im Jubiläumsjahr hatten wir wieder eine sehr große Beteiligung. Bei angenehmen Temperaturen haben in diesem Jahr rund 170 Personen durch ihre engagierte und aktive Mithilfe maßgeblich dazu beigetragen, das Wallufer Ortsbild und die Gemarkung von Müll und Unrat zu befreien. Ich bin begeistert, wenn ich sehe, dass sich Jahr für Jahr so viele Menschen an dieser Aktion aktiv beteiligen. Viele sind bereit, sich in ihrer Freizeit zu engagieren, denn vielen liegt das Erscheinungsbild Wallufs sehr am Herzen. Der Putztag war wieder ein voller Erfolg. Allen, die zu diesem Erfolg beigetragen haben, danke ich herzlich für ihr Engagement", so der Wallufer Bürgermeister Manfred Kohl, der sich wie bereits in den vergangenen Jahren auch in diesem Jahr wieder aktiv am Putztag beteiligte.

Erfreulich sei gewesen, dass auch in diesem Jahr wiederum viele Kinder und Jugendliche aktiv mitgeholfen hätten. Die Jugendfeuerwehren, die Pfadfinder, Kinder der betreuten Grundschule der Arbeiterwohlfahrt und der Nachwuchs der Turnvereine und Segelclub hätten fleißig Müll und Unrat eingesammelt.

"Gerade jüngere Menschen müssen ein Bewusstsein für Umweltbelange und die Sauberkeit in der Gemeinde entwickeln. Nur so lässt sich auf Dauer etwas zum Positiven verändern. Alle, die am Samstag Müll und Unrat in der Gemarkung eingesammelt haben, werden in Zukunft sicherlich mehr Umweltbewusstsein zeigen", so der Wallufer Bürgermeister.

Zahlreiche Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren, der Kulturinitiative "Alte Johanniskirche", der Wallufer Männerchöre, des Segelclubs, des Angelclubs, des Rheingauer Reitvereins, der Pfadfindergruppe, beider Turnvereine und Mitglieder des Männerballetts "die Sexletten" hätten ebenfalls mitgeholfen. Auch der Fußballsportverein Oberwalluf, die Kellerasseln, eine private Intiative von Fußballanhängern, und der Rheinadel hätten in diesem Jahr aktiv mitgesammelt.

Parteien und politische Gruppierungen, die CDU, die SPD und auch die BVW hätten ebenfalls mitgesammelt. Wie auch in den vergangenen Jahren hätten sich Familien und Privatpersonen ebenfalls für die Sauberkeit des Ortes eingesetzt.

Die große Zahl der Rückmeldungen der Vereine, Gruppen und Privatpersonen hätte deutlich gemacht, dass die Idee, auch in diesem Jahr eine Säuberungsaktion durchzuführen, auf große Resonanz und breite Zustimmung stieß.

Die große Zahl der Helferinnen und Helfer habe ihn sehr beeindruckt. Dieser enorme ehrenamtliche Einsatz in der Freizeit, der dazu beigetragen habe, dass Walluf ein sauberes Erscheinungsbild abgebe, sei keine Selbstverständlichkeit. Gerade die Vertreterinnen und Vertreter der Vereine, die auch in diesem Jahr wieder das Gros der Aktiven gestellt hätten, hätten sich in dankenswerter Weise auch hier wieder sehr engagiert. Innerhalb weniger Stunden seien über 5.500 kg Müll und Unrat eingesammelt worden. Diese enorme Menge sei nach den Aktionen der vergangenen Jahre immer noch viel zu hoch. Im Zeitraum der letzten 10 Jahre hätten über 1.600 ehrenamtlich Engagierte mehr als 40 Tonnen Müll und Unrat in der Landschaft eingesammelt. Eine schier unglaubliche Zahl.

Offenbar sei es noch ein sehr weiter Weg, bis auch die Unbelehrbaren etwas mehr Umweltbewusstsein zeigen würden. Eigentlich dürfe es niemanden mehr gleichgültig sein, was in und mit seinem Lebensumfeld geschehe. Aber die Natur würde bedauerlicherweise von Einigen als Abfallplatz missbraucht.

"Gerade im Umfeld von Straßen war wieder sehr viel Abfall aufzufinden, auch wenn in diesem Jahr die Straßenmeisterei am Freitag bereits die Straßenränder gesäubert hatte. Offensichtlich wird der Abfall einfach aus den fahrenden Fahrzeugen geworfen. Für diesen Umgang mit unserem Lebensumfeld fehlen mir die Worte", so der Wallufer Bürgermeister betroffen.

Für den ehrenamtlichen Einsatz, das Engagement und den ausgeprägten Gemeinsinn bedankte sich die Gemeinde Walluf auch in diesem Jahr mit einem Abschlussfest im Feuerwehrgerätehaus. Durch die Unterstützungen der Gewerbebetriebe, Geschäfte und Winzer mit Geld- und Sachspenden wäre dieses Fest ermöglicht worden.

"Allen, die durch ihre aktive ehrenamtliche Unterstützung den diesjährigen Frühjahrsputz ermöglicht haben, danke ich herzlich. Dieser ausgeprägte Gemeinschaftssinn in unserer Gemeinde ist vorbildlich und kommt dem Ortsbild zu Gute. Auch in den kommenden Jahren werden wir solche Aktionen wieder durchführen. Bleibt zu hoffen, dass wir dann deutlich weniger Abfall einsammeln müssen ", so Bürgermeister Manfred Kohl am Schluss.


<< zurück




Impressum Datenschutzerklärung