Sie befinden sich hier: Rathaus > Archiv

Archiv



<< zurück
25.5.2009

Kurt-van-Hees-Straße wird dauerhaft für den Fußgänger- und Radfahrverkehr geschlossen

Alternative Wegeführung über Veilchenweg und Sonnenblumenweg
 


\"Nachdem die Gemeindevertretung in ihrer Sitzung vom 07.05.2009 einen entsprechenden Beschluss gefasst hat, wird die im Privatbesitz stehende Kurt-van-Hees-Straße in der nächsten Zeit für den öffentlichen Verkehr dauerhaft gesperrt. Durch den Sonnenblumenweg im Baugebiet \"Leimenkaut\" besteht eine alternative und sichere Verbindung für Fußgänger und Radfahrer\", so der Wallufer Bürgermeister Manfred Kohl.

In den 90er Jahren habe die Gemeinde Walluf den ehemaligen Rampenweg, der heute den Namen Kurt-van-Hees-Straße trage, an die Firma van Hees veräußert. Hier sei eine LKW-Zufahrt für das Unternehmen errichtet worden. \"Durch diese Maßnahme konnte das angrenzende Wohngebiet von dem Lieferverkehr von und zur Firma van Hees entlastet werden\", so Manfred Kohl.

In einer damaligen Vereinbarung sei ferner geregelt worden, dass die Kurt-van-Hees-Straße außerhalb der Betriebszeiten von Fußgängern und Radfahrern weiterhin genutzt werden konnte. Eine Nutzung während der Betriebszeiten sei bewusst nicht vereinbart worden, damit keine vermeidbaren Gefahrenpunkte geschaffen und der Betriebsablauf der Firma nicht gestört bzw. behindert wurde.

In der täglichen Praxis habe sich allerdings gezeigt, dass diese Regelung zahlreiche Probleme und letztlich sogar einige Gefahrenpunkte mit sich bringe.

Die Betriebszeiten des Unternehmens seien in den vergangenen Jahren auch den betrieblichen Belangen angepasst worden und würden sich von Montag bis Freitag auf die Zeit von 6.00 Uhr bis 22.00 Uhr erstrecken. Außerhalb dieser Zeiten bestehe, abgesehen von den Wochenenden und Feiertagen, jedoch kein wirklicher Bedarf an der Nutzug dieser Straße durch die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Walluf. Gleiches gelte auch für Besucherinnen und Besucher.

\"Ein weiterer wichtiger Punkt, der für eine Schließung der Kurt-van-Hees-Straße spricht, ist die Tatsache, dass diese schmale Privatstraße in erster Linie von großen Last- und Sattelzügen befahren wird.
Hierdurch kommt es auf der ohne Gehweg ausgebauten Straße häufig zu Nutzungskonflikten zwischen dem LKW-Verkehr und den Fußgängern und Radfahren. Insbesondere für Kinder birgt diese Situation erhebliche Gefahren\", so Bürgermeister Manfred Kohl.

Mit der Fertigstellung der Straßen im Baugebiet \"Leimenkaut\" werde für Fußgänger und Radfahrer eine neue Anbindung zwischen der Martinsthaler Straße und der Rosenstraße bzw. der Nelkenstraße geschaffen, die eine attraktivere und erheblich sichere Streckenführung bedeuten würde. Diese, geringfügig weitere Wegeführung, stelle aufgrund des dort tatsächlich stattfindenden Verkehrs, des entsprechenden Ausbaus der Straßen unter Berücksichtigung der Belange der Fußgänger sowie der ausreichenden Straßenbeleuchtung, nicht zuletzt aber durch die angrenzende Wohnbebauung, eine erheblich gefahrlosere Variante zur weiteren Nutzung der Kurt-van-Hees-Straße dar.

Sowohl der Gemeindevorstand als auch die Gemeindevertretung hätten nach eingehender Beratung der dauerhaften Schließung dieser Privatstraße zugestimmt. Es sei allerdings großer Wert darauf gelegt worden, dass zuvor eine Information der Öffentlichkeit über die anstehende Veränderung erfolge.

\"Die neue Wegeführung für Fußgänger und Radfahrer wird auch entsprechend beschildert. In Gesprächen mit der Firma van Hees konnte erreicht werden, dass die Kosten für die notwendigen Beschilderungsmaßnahmen vom Unternehmen getragen werden. Wir sind uns sicher, dass die neue Wegeführung auf Akzeptanz stoßen und zu einer Verbesserung der Verkehrssicherheit für Fußgänger und Radfahrer führen wird\", so Bürgermeister Manfred Kohl abschließend.


<< zurück