Sie befinden sich hier: Rathaus > Archiv

Archiv



<< zurück
08.9.2014

Vorbereitungen für die Unterbringung von Asylbewerbern sind im vollen Gange

Gemeinde bittet um Unterstützung bei der Ausstattung der Unterkünfte
 
"In Hinblick darauf, dass wir derzeit davon ausgehen, dass uns zum 01. Oktober 2014 27 Personen als Asylbewerber zugewiesen werden, für deren Unterbringung wir zu sorgen haben, laufen die notwendigen Vorbereitungen auf Hochtouren. Neben der Schaffung und Bereitstellung geeigneter Unterkünfte ist die Ausstattung der Unterkünfte ein wichtiger und zentraler Punkt. Hierbei bitten wir die Wallufer Bevölkerung herzlich um Unterstützung und Mithilfe", so der Wallufer Bürgermeister Manfred Kohl.

Auf Einladung der Gemeinde fand am vergangenen Dienstag im Wallufer Rathaus eine Gesprächsrunde statt, zu der die Wallufer Organisationen, die im sozialen Bereich tätig sind, die Kirchengemeinden und auch die Fraktionen in der Gemeindevertretung Walluf eingeladen worden waren.

Dabei wurde zunächst über den aktuellen Sachstand hinsichtlich möglicher Unterkünfte informiert. Da hier sehr kurzfristige Lösungen gefunden werden müssten, würden zunächst einmal kommunale Liegenschaften in Anspruch genommen, zumal die bisherigen Gespräche mit privaten Eigentümern noch nicht zu erfolgreichen Ergebnissen geführt hätten. "Spätestens im kommenden Jahr, wenn wir nach derzeitigem Kenntnisstand mit weiteren Zuweisungen von Asylbewerbern zu rechnen haben, werden wir ohne Container oder vergleichbare Unterkünfte nicht auskommen", so Manfred Kohl.

In der augenblicklichen Situation gehe es aber in erster Linie darum, die vorgesehenen Unterkünfte auszustatten. Hausrat, wie ,Bettwäsche, Handtücher, Küchengeräte und Geschirr, Bestecke, Kochtöpfe , Lampen, etc müssen zur Verfügung gestellt werden ", so der Wallufer Bürgermeister.

Hierbei hoffe er auf Hilfe und Unterstützung aus der Wallufer Bevölkerung. Er sei davon überzeugt, dass in vielen Haushalten oder auch aus Wohnungsauflösungen viele dieser Ausstattungsgegenstände kostenlos zur Verfügung gestellt werden könnten.

Es sei dabei allerdings wichtig, dass die Ausstattungsgegenstände auch in einem brauchbaren Zustand seien. Aus diesem Grunde habe er bei der Gesprächsrunde auch angefragt, ob aus diesem Kreise Personen bereit seien, sich darum zu kümmern.

"Erfreulicherweise haben die Eheleute Renate und Robert Zentner spontan ihre Bereitschaft bekundet, diese wichtige Aufgabe zu übernehmen. Dafür danke ich den Beiden sehr herzlich und weiß, dass diese Aufgabe bei Zentners in sehr guten Händen ist", so Manfred Kohl.

Frau Renate Zentner, die 1. Vorsitzende der Ortsvereinigung Walluf des DRK und Herr Robert Zentner, der stellvertretende Vorsitzende des VDK Ortsvereins Walluf, hätten bereits in der Vergangenheit immer wieder gezeigt, dass sie da sind, wenn man sie brauche. Dieses besondere Engagement verdiene Anerkennung und Respekt.

Da im gegenwärtigen Zeitpunkt die Unterkünfte noch nicht in vollem Umfang bezugsfertig seien, würden die Ausstattungsgegenstände zunächst zwischengelagert.

"Wir bitten die Wallufer Bevölkerung sehr herzlich um ihre aktive Mithilfe und Unterstützung. Wer also Bettzeug und Haushaltsgegenstände abzugeben hat, wird gebeten sich mit den Eheleuten Zentner, die hier dankenswerter Weise die Koordination übernommen haben, in Verbindung zu setzen. Entweder unter der Tel. Nr. 939306 oder per E-Mail unter: rzentner@online.de. sind die Eheleute Zentner erreichbar und kümmern sich um die Klärung des weiteren Vorgehens. Ich bin davon überzeugt, dass dieser Aufruf erfolgreich sein wird und wir damit in die Lage versetzt werden, die Unterkünfte für die Asylbewerber angemessen auszustatten. Allen, die uns hierbei helfen gilt bereits heute schon unser herzlicher und aufrichtiger Dank. Die Menschen, die zu uns kommen, kommen aus unterschiedlichen Krisenregionen und haben Schlimmes erlebt. Deshalb ist es umso wichtiger, dass sie hier angemessen untergebracht werden", so Bürgermeister Manfred Kohl abschließend.


download


<< zurück




Impressum Datenschutzerklärung