Sie befinden sich hier: Rathaus > Archiv

Archiv



<< zurück
18.6.2009

Fluglärmmessstation am Wallufer Rathaus in Betrieb

Messdaten stehen ab sofort auf der gemeindlichen Homepage online zur Verfügung
 
"Die Fluglärmmessstation am Wallufer Rathaus hat Anfang Juni ihren Betrieb aufgenommen. Seit dem 02.06.09 wird der Fluglärm kontinuierlich gemessen. Ab sofort sind diese Daten auf der gemeindlichen Homepage verfügbar. In der Rubrik "Links" unter der Internetadresse www.dfld.de können die Ergebnisse und Daten der Fluglärmmessungen jederzeit abgerufen werden", so der Wallufer Bürgermeister Manfred Kohl.

Im Juni des vergangenen Jahres hatte die Gemeindevertretung auf der Grundlage eines Antrages der SPD-Fraktion mehrheitlich beschlossen, den Gemeindevorstand zu bitten, die Aufstellung einer Lärmmessstation durch den Deutschen Fluglärmdienst e.V. zu beauftragen und die hierfür erforderlichen Haushaltsmittel im Vorgriff auf den Nachtrag 2008 bereitgestellt.

Nach dieser Beschlussfassung sei es zunächst erforderlich geworden, einen geeigneten Messpunkt zu finden, an dem die Messergebnisse nicht durch andere Lärmquellen beeinträchtigt werden. Eine Messstelle im Bereich des Wallufer Rathauses habe sich als geeignet erwiesen. Die datentechnische Anbindung habe dabei auch eine geraume Zeit in Anspruch genommen.

"Mit dem Deutschen Fluglärmdienst e.V. haben wir einen kompetenten und erfahrenen Partner gefunden, der europaweit über 230 Stationen, auch in der Rhein-Main Region betreibt. Wie wir sehen können, ist Fluglärm nicht nur in Walluf ein Thema. In der Vergangenheit wurden immer wieder Beschwerden über Belästigungen durch Fluglärm vorgetragen. Jetzt können diese auch mit objektiven Daten belegt werden", so der Wallufer Bürgermeister.

Der Lärm werde rund um die Uhr gemessen und könne nahezu live im Internet abgelesen werden. Mit Hilfe von Vergleichsmessungen durch einen vereidigten Gutachter könnten die Messungen gerichtsverwertbare Qualität erreichen.

"Im Interesse unserer Bürgerinnen und Bürger freue ich mich, dass die Fluglärmmessstation seit Anfang Juni in Betrieb ist und die Daten jederzeit abrufbar sind. Die damit verbundenen einmaligen Ausgaben für die Installation der Lärmmessstelle in einer Größenordnung von rund 3.500 ? und die jährlichen Kosten in Höhe von 250 ? für die Darstellung der Daten im Internet sind gut angelegt. ", so Bürgermeister Manfred Kohl abschließend.


<< zurück