Sie befinden sich hier: Rathaus > Archiv

Archiv



<< zurück
07.7.2009

Neugestaltung des Niederwallufer Friedhofes ?Schöne Aussicht?

Umgestaltungsmaßnahmen stehen vor dem vorläufigen Abschluss
 
"Die Umgestaltungsmaßnahmen der Außenanlagen auf dem Friedhof Niederwalluf sind im Wesentlichen abgeschlossen. Nach einer achtwöchigen Bauzeit ist der Bereich um die Gedenkstätte und das Anonyme Grabfeld neu gestaltet. Der Betriebsbereich ist fertig gestellt, ebenso die neue Zaunanlage entlang der Hauptstraße", so der Wallufer Bürgermeister Manfred Kohl bei der heutigen Vorstellung des umgestalteten Bereiches. Die Gesamtkosten für die Umgestaltungsmaßnahmen würden sich auf rund 195.000 Euro belaufen.

Ein besonderes Augenmerk gelte den beiden neu geschaffenen Bestattungsarten auf dem Friedhof. Es seien Urnengemeinschaftsgrabfelder und Urnenstelen aufgestellt worden.

?Mit diesen neuen Bestattungsarten wollen wir dem Trend zum pflegeleichten Urnengrab Rechnung getragen?, so Kohl.

Urnengemeinschaftsgrabfelder ermöglichten einerseits dem Wunsch des Verstorbenen nachzukommen, Angehörigen keine kostenintensive Grabmalgestaltung und Grabpflege aufzuerlegen, anderseits würden sie den Wunsch der Hinterbliebenen respektieren, einen Ort der Trauer und Erinnerung zu haben. An einem gemeinsamen Grabmal würden die Namen und Lebensdaten der Verstorbenen angebracht.

Bei der Gestaltung der Gemeinschaftsurnengrabanlage sei auf das Johannesevangelium Bezug genommen worden. Dort seien viele Bilder und Vergleiche, mit denen grundlegende Aussagen des christlichen Glaubens ausgedrückt werden, zu finden. ?Ich bin der Weinstock, Ihr seid die Reben?, mit einem dieser Bilder sei Christus als der Weinstock und die Reben, mit dem Volk Gottes verglichen worden. Aus diesem Grunde würden Rebstöcke das Hauptgestaltungsmerkmal dieser Anlage bilden.

?Die aufgestellten Urnenstelen erweitern das Angebot an Grabstätten ohne Pflegeaufwand. Die Urnenkammern werden mit einer Steinplatte, die als Gedenktafel nach den Wünschen der Angehörigen würdevoll gestaltet werden kann, verschlossen?, so der Wallufer Bürgermeister. Zentrale Trauerpunkte mit einer Vasenbank und Sitzmöglichkeiten würden die umgestalteten Bereiche aufwerten.
Der Zugang zwischen ?Schöne Aussicht? und Trauerhalle werde in den nächsten beiden Wochen fertig gestellt. Für Anfang August sei die Einsegnung der umgestalteten Bereiche mit den beiden Pfarrern vorgesehen. Beide wären auch in die Planungen für die Umgestaltungen einbezogen gewesen.

?Die Abgrenzung des Friedhofs zur Hauptstraße durch die neue Zaunanlage, die mit Kletterpflanzen berankt wird, ist baulich geschaffen worden. Die Fläche zwischen Friedhof und Hauptstraße kann jedoch erst nach Fertigstellung der Straßenbaumaßnahme im Frühjahr nächsten Jahres endgültig mit Einzelbäumen und locker überstellten Blütensträuchern zur Aufwertung des Orts- und Landschaftsbildes bestockt werden. Mit diesen grüngestalterischen Maßnahmen wird dann auch die momentan noch freie Sicht zur Hauptstraße erheblich eingeschränkt werden?, so Manfred Kohl.


<< zurück