Sie befinden sich hier: Rathaus > Archiv

Archiv



<< zurück
07.7.2009

Umfangreiche Straßensanierungsarbeiten im gesamten Gemeindegebiet

Rund 70.000 Euro werden für Straßenreparaturen aufgewandt
 
"Nach dem vergangenen Winter mit der langen Frostperiode mussten wir an vielen Stellen unseres gemeindlichen Straßennetzes Schäden feststellen, die einer Sanierung bedürfen. Die lange Frostperiode hat unseren Straßen im Vergleich zu den Vorjahren erheblich zugesetzt", so der Wallufer Bürgermeister Manfred Kohl.

In einer ersten Bestandsaufnahme seien Schäden in Form von Setzungen, Fahrbahn- aufbrüchen etc. erfasst worden, die aus Gründen der Verkehrssicherheit beseitigt werden müssten. Weiterhin seien in vielen Straßen zusätzliche Risse aufgetreten bzw. seien neue Risse hinzugekommen. Auch eine Sanierung dieser Risse sei unumgänglich, um weitere Schäden zu vermeiden. Das Wallufer Straßennetz umfasse ca. 17 km Straßen mit einer Asphaltbefestigung und ca. 2,5 km Straße mit einer Pflasterbefestigung.

Im gemeindlichen Haushalt seien für die Unterhaltung von Straßen, Wegen und Plätzen 70.000 Euro eingestellt. "Aufgrund der enormen Schäden reichen diese Mittel bei Weitem nicht aus. Aus diesem Grunde hat der Gemeindevorstand die Gemeindevertretung gebeten, noch weitere 45.000 Euro für die Unterhaltung der Gemeindestraßen zur Verfügung zu stellen", so der Wallufer Bürgermeister.

Nachdem auch diese zusätzlichen Mittel im Vorgriff auf den 1. Nachtrag 2009 von der Gemeindevertretung bereit gestellt worden seien, habe der Gemeindevorstand die notwendigen Aufträge erteilt. "Für Asphaltarbeiten im Zuge der Straßenerhaltung werden rund 58.000 Euro und für Rissesanierungen rund 12.000 Euro aufgewendet. Mit den Sanierungsmaßnahmen wird im Verlaufe dieser Woche begonnen. Da es sich um eine Vielzahl von Reparaturen in unterschiedlichen Straßen handelt, wird es immer wieder zu kurzfristigen Verkehrbehinderungen kommen. Dafür bitten wir um Verständnis. Die Maßnahmen sind unbedingt erforderlich und dienen der Verkehrssicherheit", so Manfred Kohl abschließend.


<< zurück