Sie befinden sich hier: Rathaus > Archiv

Archiv



<< zurück
12.8.2015

Pressemitteilung der Gemeinde Walluf

Kanalbaumaßnahmen im Bereich der Hauptstraße, Zufahrt zum Parkplatz Johannisfeld und der Werftstraße liegen im Zeitplan
Verkehrliche Beeinträchtigungen durch halbseitige Sperrung
 

Kanalbaumaßnahmen im Bereich der Hauptstraße, Zufahrt zum Parkplatz Johannisfeld und der Werftstraße liegen im Zeitplan
Verkehrliche Beeinträchtigungen durch halbseitige Sperrung

?Die Bauarbeiten im Zuge des Auslasskanals zum Rhein sind so weit vorangeschritten, dass bereits ab der kommenden Woche mit dem Bau eines Überlaufbauwerkes in der Hauptstraße begonnen werden kann. Aufgrund des Umfanges der Baumaßnahmen wird es unvermeidlich zu Verkehrsbehinderungen und ?beschränkungen kommen. Mit den notwendigen Arbeiten für die Beschilderung der Umleitungsstrecken wird bereits in dieser Woche begonnen, so der Wallufer Bürgermeister Manfred Kohl

Die Hauptstraße müsse während der Baumaßnahme halbseitig gesperrt werden; der Linienbusverkehr werde mittels Lichtsignalanlage einspurig an der Baustelle vorbeigeführt. Dies gelte auch für den innerörtlichen Verkehr. Der Schwerverkehr sowie der überörtliche Verkehr aus Richtung Eltville werde über die B 42 großräumig umgeleitet. Ungeachtet dessen sei Anliegerverkehr bis zur Johannisbrunnenstraße möglich. In umgekehrter Richtung werde der Schwerverkehr sowie der überörtliche Verkehr aus Richtung Wiesbaden bereits an der Einmündung der K 638 (Schierstein/Frauenstein) auf die A 66 / B 42 / B 260 umgeleitet.

?Für die verkehrlichen Einschränkungen bitten wir um Verständnis. In diesem Zusammenhang appelliere ich an alle Verkehrsteilnehmer, die ausgeschilderten Umleitungsstrecken zu nutzen, um den Verkehr im Baustellenbereich auch im Hinblick auf die Verkehrssicherheit aller Beteiligten auf das unvermeidliche Mindestmaß zu minimieren? so Bürgermeister Kohl weiter.


Erneut erläuterte Bürgermeister Kohl die Notwendigkeit dieser umfangreichen Maßnahme. Nahezu bei jedem Starkregen käme es zu Überlastungen des Kanalnetzes und damit einhergehend zum Rückstau bis hin zu Überflutungen. Nachdem eine hydraulische Neuberechnung der Kanalnetze vorgenommen wurde, sei deutlich geworden, dass hier Handlungsbedarf bestehe. Die jetzige Baumaßnahme sei ein Teil eines Maßnahmenbündels. Die Errichtung einer Regenentlastungsanlage im Bereich des unteren Pflänzerweges, welche der Abwasserverband Oberer Rheingau in den letzten Monaten baulich umsetzt habe, sei zwischenzeitlich abgeschlossen.

?Natürlich wird die Durchführung dieser umfangreichen Baumaßnahme zu Beeinträchtigungen und zu Verlagerungen der Verkehrsströme führen, aber es muss mit Nachdruck darauf aufmerksam gemacht werden, dass Bauarbeiten dieses Umfanges nicht ohne Beeinträchtigungen und Behinderungen durchgeführt werden können. Wir gehen davon aus, dass die Arbeiten bei planmäßigem Verlauf Ende Oktober 2015 abgeschlossen werden können. Wir bedanken uns bereits heute bei allen Betroffenen für ihr Verständnis für die bei einer solchen Baumaßnahme unvermeidlichen Einschränkungen sowie Staub- und Lärmbelästigung. Wir sind bestrebt, diese auf das unvermeidliche Mindestmaß zu reduzieren. Diese wichtige Kanalbaumaßnahme duldet keinen Aufschub mehr, denn die Beeinträchtigungen bei Starkregenereignissen machen diese Maßnahme dringend erforderlich. Ich bin mir sicher, dass aus diesem Grunde auch Verständnis für die temporären Behinderungen aufgebracht werden wird?, so Bürgermeister Manfred Kohl abschließend.


<< zurück