Sie befinden sich hier: Rathaus > Archiv

Archiv



<< zurück
21.9.2015

Kanalbaumaßnahmen im Bereich der Hauptstraße werden ab kommenden Montag unter Vollsperrung weitergeführt

Verkehrliche Einschränkungen betreffen auch die Rheingau - Buslinie 171
 
Die Kanalbauarbeiten im Bereich der Hauptstraße mussten vorübergehend unterbrochen werden, nachdem es zu Schwierigkeiten hinsichtlich der Wasserhaltung gekommen war. Es mussten Lösungsmöglichkeiten gesucht werden, um die Grundwassersituation in den Griff zu bekommen. Dies kann nur durch eine temporäre Grundwasserabsenkung mittels Brunnen erreicht werden. Mit den Brunnenbohrungen soll bereits am kommenden Mittwoch begonnen werden. Diese Arbeiten können aufgrund der Abmessungen des Bohrgerätes und der Anzahl der Brunnen nur unter Vollsperrung der Hauptstraße im Einmündungsbereich zum Parkplatz im Johannisfeld durchgeführt werden. Auch die Fortführung der Kanalbaumaßnahmen wird im Anschluss unter Vollsperrung erfolgen. Daher wird die Hauptstraße ab Montag, dem 21.09.2015 in diesem Bereich komplett für den Verkehr gesperrt. Für diese verkehrlichen Einschränkungen bitten wir um Verständnis?, so der Wallufer Bürgermeister Manfred Kohl.

Kurz vor dem Erreichen der Hauptstraße sei bei der laufenden Kanalbaumaßnahme am Freitag, den 28. August, auf Schichtenwasserandrang gestoßen worden. Das vor Beginn der Baumaßnahme erstellte Bodengutachten habe zur Wasserhaltung besagt, dass der erbohrte Boden in größeren Tiefen teilweise feucht, die anstehenden Terrassenkiese nass wären. Empfohlen wurde eine offene Wasserhaltung mittels Pumpen. Die aktuell angetroffene Wassermenge sei derart groß, dass dies mit normalen Tauchmotorpumpen nicht mehr zu bewältigen wäre.
Erschwerend und ausschlaggebend sei hinzugekommen, dass durch den Wasserandrang viele Feinanteile ausgeschwemmt worden seien, sodass die Gefahr bestand, Setzungen und damit einhergehend Bauschäden an Gebäuden im Umfeld der Baumaßnahme zu verursachen.
?In Kenntnis dieser Problematik mussten wir die Bauarbeiten einstellen. Mit den beteiligten Büros wurde dann nach Lösungsmöglichkeiten gesucht, die zwischenzeitlich gefunden wurden. Nur durch das Bohren mehrerer Brunnen erreichen wir eine temporäre und unschädliche Absenkung des Grund- und Schichtwasserpegels?, so der Wallufer Bürgermeister weiter.

Entsprechende Genehmigungsanträge seien bereits bei der Wasserbehörde eingereicht worden, nachdem die Bohrpunkte der Brunnen genau festgelegt waren. Dieser lägen teilweise im Bereich der jetzigen Straßenführung. Dies sei ein wesentlicher Grund für die Vollsperrung dieses Straßenabschnittes. Nach Abwägung aller Umstände habe man sich auch dazu entschlossen, die Baumaßnahmen im Anschluss unter Vollsperrung fortzuführen.

?Im Wesentlichen waren es 2 Aspekte, die uns zu dieser Entscheidung bewogen haben. Zum einen gehen wir davon aus, dass es durch die Arbeiten unter Vollsperrung zu einer Verkürzung der Bauzeit kommen wird, auf der anderen Seite haben auch wirtschaftliche Gründe mit den Ausschlag gegeben?, so Manfred Kohl.

Die Umleitung des innerörtlichen Verkehres wäre leistbar, wenngleich es dadurch in anderen Straßenzügen zu verkehrlichen Mehrbelastungen kommen würde. Allerdings war es nicht möglich den Linienbus der Rheingau-Linie 171 innerhalb Wallufs umzuleiten. Am gestrigen Tage habe man hierzu noch ein ausführliches Gespräch mit der Rheingau-Taunus-Verkehrsgesellschaft und der ORN geführt. Aber auch dieses Gespräch habe leider zu keinem anderen Ergebnis geführt.

Wegen der Vollsperrung der Hauptstraße in Walluf ab kommenden Montag, den 21.09.2015, müsse daher die Linie 171 in diesem Zeitraum über Walluf Gewerbegebiet und Eltville Martinsthal umgeleitet werden. Hierdurch könnten in Walluf die Haltestellen ?Friedhof?, ?Kirchgasse?, ?Werftstraße? und ?Villa Hagedorn? nicht angedient werden. Die Fahrgäste würden gebeten, auf die Haltestellen ?Schöne Aussicht? (Linien 170, 171), ?Bahnhof? (SE 10) oder ?Bugmühle? (Linie 170) auszuweichen. Die Linie 171 halte in Walluf an den auf der Umleitungsstrecke liegenden Haltestellen ?Schöne Aussicht?, ?Im Kressboden? und ?Am Klingenweg. In Eltville könne die Haltestelle ?Weinbauamt? ebenfalls nicht angedient werden.

?Wir haben uns diese Entscheidung nicht einfach gemacht, aber es gab keine Alternative. Für diese gravierenden verkehrlichen Einschränkungen bitten wir um Verständnis. Insbesondere für die Einschränkungen der Buslinie. In diesem Zusammenhang appelliere ich an alle Verkehrsteilnehmer, die ausgeschilderten Umleitungsstrecken zu nutzen. Für die damit verbundenen Beeinträchtigungen bitten alle Beteiligten um Verständnis. Bauliche Maßnahmen dieses Umfanges lassen sich nicht ohne Beeinträchtigungen durchführen Wir gehen derzeit davon aus, dass die Baumaßnahmen in diesem Bereich bis Mitte November abgeschlossen sein werden? so Bürgermeister Kohl abschließend.


<< zurück