Sie befinden sich hier: Rathaus > Archiv

Archiv



<< zurück
19.11.2015

Pressemitteilung der Gemeinde Walluf

Kanalbaumaßnahmen im Bereich der Hauptstraße und der Werftstraße sind im vollen Gange
Verlängerung der Vollsperrungen unumgänglich - Bürgermeister bittet um Verständnis für Beeinträchtigungen
 
„Die Arbeiten im Zusammenhang mit den Kanalbaumaßnahmen in der Hauptstraße und der Werftstraße kommen gut voran. Der Einbau des Überlaufbauwerkes in der Hauptstraße wird bald abgeschlossen sein. Mit dem Einbau eines Drosselschachtes in der Werftstraße wird Anfang der kommenden begonnen, nachdem die vorbereitenden Arbeiten erfolgreich zum Abschluss gebracht werden konnten. Die Fertigteile für diesen Drosselschacht werden am Dienstag angeliefert und mittels eines großen Krans eingebaut“, so der Wallufer Bürgermeister Manfred Kohl.

Im Zusammenhang mit diesen wichtigen Kanalbaumaßnahmen und der eingetretenen zeitlichen Verzögerungen im Zusammenhang mit der Grundwasserproblematik sei es jedoch erforderlich geworden, die derzeitigen Vollsperrungen der Haupt- und der Werftstraße zu verlängern. Die Vollsperrung der Hauptstraße hätte bis in die erste Dezemberwoche, und die Sperrung der Werftstraße bis Mitte Dezember verlängert werden müssen.

Der Einbau dieses Drosselbauwerk wäre erforderlich, um den Zufluss des Einzugsgebietes „Schöne Aussicht“ im Zusammenhang mit dem Überlaufbauwerk in der Hauptstraße sicherzustellen. In dem unterirdischen Bauwerk werde ein Drosselorgan installiert, das die Durchflussmengen – insbesondere bei starken Regenereignissen - reguliere.

Diese Baumaßnahmen würden zu einer Verbesserung der Abflusssituation im Kanalnetz führen. Bei Starkregenereignissen käme es im Bereich des alten Ortskernes und der Hauptstraße regelmäßig zu Überschwemmungen. Das Überlaufbauwerk in Verbindung mit dem Drosselschacht werde hier eine deutliche Entlastung bringen.

„Nach derzeitigen Erkenntnissen rechnen wir damit, dass die Gesamtbaumaßnahme bis Mitte Dezember abgeschlossen sein wird. Witterungsbedingte Arbeitsausfälle sind hierbei allerdings nicht berücksichtigt. Natürlich wird auch weiterhin die Durchführung dieser umfangreichen Baumaßnahme zu Beeinträchtigungen und zu Verlagerungen der Verkehrsströme führen, aber es muss mit Nachdruck darauf aufmerksam gemacht werden, dass Bauarbeiten dieses Umfanges nicht ohne Beeinträchtigungen und Behinderungen durchgeführt werden können. Wir bedanken uns bereits heute bei allen Betroffenen sowohl im Bereich der Baustellen als auch im Bereich der Umleitungsstrecken für ihr Verständnis für die bei einer solchen Baumaßnahme unvermeidlichen Einschränkungen sowie die einhergehende Staub- und Lärmbelästigung. Wir sind bestrebt, diese auf das unvermeidliche Mindestmaß zu reduzieren. Diese wichtige Kanalbaumaßnahme duldet keinen Aufschub mehr, denn die Beeinträchtigungen bei Starkregenereignissen machen diese Maßnahme dringend erforderlich. Ich bin mir sicher, dass aus diesem Grunde auch Verständnis für die Beeinträchtigungen aufgebracht werden wird“, so Bürgermeister Manfred Kohl abschließend.


<< zurück