Sie befinden sich hier: Rathaus > Archiv

Archiv



<< zurück
26.10.2009

Ausbau der Ortsdurchfahrt wird zeitnah in Angriff genommen

Baumaßnahmen im 2. Bauabschnitt zwischen dem Johannisfeld und der Johannisbrunnenstraße beginnen ab Donnerstag, dem 01.10.2009
 
"Am 01. Oktober 2009 werden die Baumaßnahmen zum Ausbau der Ortsdurchfahrt Niederwalluf im Zuge der Hauptstraße zwischen "Johannisfeld" und der "Johannisbrunnenstraße" beginnen. Diese Maßnahme ist eine Gemeinschaftsmaßnahme mit dem Rheingau-Taunus-Kreis als Straßenbaulastträger", so der Wallufer Bürgermeister Manfred Kohl.

Ein entsprechender Zuwendungsbescheid des Hessischen Landesamtes für Straßen und Verkehrswesen für diese Maßnahme liege bereits vor. Für diese Maßnahme würde der Gemeinde ein Zuschuss in Höhe von 111.100,- Euro gewährt. Auch der Rheingau-Taunus-Kreis als Straßenbaulastträger habe einen entsprechenden Vorsorgebescheid von der Hessischen Straßenbauverwaltung erhalten.

Nachdem in der Sitzung der Gemeindevertretung am 10.09.2009 zusätzlich erforderlich gewordene Haushaltsmittel in einer Größenordnung in Höhe von rund 150.000 Euro im Vorgriff auf den 1. Nachtragshaushalt bereitgestellt worden seien, stünde nunmehr einer Beauftragung der ausführenden Firma nichts mehr im Wege.

"Die Hauptstraße wird auf einer Länge von ca. 440 m eine neue Raum- und Flächengliederung, die der aktuellen Verkehrsfrequentierung sowie den Belangen der Nutzung angepasst ist, erhalten. Eine grundhafte Erneuerung der Fahrbahnen und Straßenseitenflächen ist ebenso vorgesehen. Eine Gas- und Wasserleitung wird im Zuge des Ausbaues erneuert. Auch wird der umgestaltete Straßenbereich mit einer neuen Straßenbeleuchtung versehen", so Manfred Kohl.

Der Rheingau-Taunus-Kreis und die Gemeinde Walluf hätten die Fa. HEBAU, Mainz, mit der Durchführung der Arbeiten beauftragt. Die Kosten für die Gesamtmaßnahme würden sich auf insgesamt 1.276.000,00 Euro belaufen.

Derzeit werde seitens der mit dem Bau beauftragten Firma HEBAU der Bauablaufplan aufgestellt und die Verkehrsführungspläne koordiniert. Nach derzeitigem Kenntnisstand könne davon ausgegangen werden, dass zunächst mit den Leitungsverlegungsmaßnahmen begonnen werde und die vorhandenen Baumscheiben zurückgebaut würden.

Eine Information der unmittelbaren Anlieger der Hauptstraße im Ausbaubereich sei für Ende September vorgesehen.
?Während der Bauzeit wird wöchentlich vor Ort ein Baustellentermin stattfinden, an dem Baufirma, Bauleitung und ein Vertreter des Bauamtes teilnehmen werden. Die Anliegerinnen und Anlieger können ebenfalls teilnehmen, um sich zu informieren und/oder Wünsche sowie Bedenken zu äußern?, so Manfred Kohl.

Des Weiteren stünde das Bauamt der Gemeinde, Herr Ernst, Tel. 06123 ? 792 227, während der allgemeinen Rathaus-Öffnungszeiten als Ansprechpartner zur Verfügung.

Bereits bei anderen größeren Baumaßnahmen seien sehr gute Erfahrungen mit den regelmäßigen Baustellenbesprechungen gemacht worden. Bürgermeister Kohl geht davon aus, dass auch bei der Baumaßnahme in der Hauptstraße durch diese regelmäßigen Besprechungen auftretende Probleme gelöst werden können. Natürlich werde die Durchführung dieser Maßnahme, die sich bis in das kommende Jahr erstrecken werde, nicht ohne Beeinträchtigungen abgewickelt werden können.

?Wir bedanken uns bereits heute bei den Betroffenen für ihr Verständnis für die bei einer solchen Baumaßnahme unvermeidlichen Einschränkungen sowie Staub- und Lärmbelästigung. Gemeinsam sind wir bestrebt, diese auf das unvermeidliche Mindestmaß zu reduzieren. Die jetzige Baumaßnahme in der Hauptstraße duldet aber keinen Aufschub mehr und wir sind froh, dass mit den Arbeiten des 2. Bauabschnittes bereits im Oktober begonnen werden kann. Ich bin mir sicher, dass die Anwohnerinnen und Anwohner aus diesem Grunde auch Verständnis für die Beeinträchtigungen aufbringen werden?, so Bürgermeister Manfred Kohl abschließend.


<< zurück