Pressemitteilung

Bürgermeister ruft die Bevölkerung zur Mithilfe auf

In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde das Wallufer Rheinufer erneut Opfer von Vandalismus. Ein Tisch der Sitzgruppe am Beginn des Leinpfades, die vom Verkehrs- und Gewerbeverein finanziert wurde, wurde mutwillig durch Brand zerstört. Weiterhin wurden Papierkörbe herausgerissen und weitere Bänke wurden masiv beschädigt. Mir fehlen die Worte. Ich bin entsetzt und wütend, denn für diese sinnlose Tat, die ich als blanke Zerstörungswut bezeichne, fehlt mir jedes Verständnis. Ich hoffe, dass es uns mit gemeinsamen Anstrengungen gelingt, den oder die Täter zu finden“, so der Wallufer Bürgermeister Manfred Kohl.

 Im Verlaufe des vergangenen Samstag seien diese Schäden entdeckt worden. Zunächst habe er es gar nicht glauben wollen und habe sich unmittelbar vor Ort selbst ein Bild von dieser frevelhaften Tat gemacht.

 "Ich weiß nicht, was in den Köpfen des oder der Täter vorgegangen ist. Diese mutwillige und sinnlose Beschädigung treibt mir die Zornesröte ins Gesicht. Hat man denn vor fremden Eigentum überhaupt keinen Respekt mehr“, so Manfred Kohl sehr erbost und zutiefst verärgert.

 Bei der Polizeistation in Eltville werde zeitnah eine Anzeige erstattet. Ob Ermittlungen dazu führen würden, dem oder den Tätern habhaft zu werden, bleibe allerdings abzuwarten. 

 „Dies ist absolut kein Kavaliersdelikt, sondern mutwillige und sinnlose Beschädigung fremden Eigentums. Wir rufen die Bevölkerung zur aktiven Mithilfe auf. Vielleicht wurden der oder die Täter ja gesehen. Hinweise, können entweder direkt bei der Polizeistation in Eltville oder bei der Gemeinde gegeben werden. Wiederum werden wir diese Schäden beseitigen und hoffen, dass sich solche Vorkommnisse nicht wiederholen“, so Bürgermeister Manfred Kohl abschließend