Einrichtung eines Sternenkindergrabfeldes auf dem Oberwallufer Friedhof


Die Bauarbeiten zur Errichtung eines Sternenkindergrabfeldes auf dem Friedhof in Oberwalluf sind im vollen Gange. In Kürze wird es ein Grabfeld für die Bestattung von Sternenkindern, auch Schmetterlingskinder oder Stillgeborene genannt, geben. Es handelt sich um Kinder, die bereits vor oder kurz nach der Geburt verstorben sind, erläutert Bürgermeister Niko Stavridis. 

Die Grabstätte für Sternenkinder soll ein eigener Bereich für einen würdigen Rahmen zum Abschiednehmen schaffen.

 Insbesondere den Eltern, den Geschwistern und den Großeltern von den verstorbenen Sternenkindern soll ein Ort zum Innehalten und Gedenken geschaffen werden. Das Grabfeld befindet sich vor der Trauerhalle auf dem Friedhof in Oberwalluf und wird durch einen runden Metallpavillon gekennzeichnet, der mit Rosen berankt wird. Mittig des Pavillons wird ein kleiner Brunnen aufgestellt, um den dann sternenförmig insgesamt acht Baby-/ Föten Särge beigesetzt werden können. Vor und hinter dem Grabfeld wird eine kleine Blumenwiese angelegt, erläuterte Herr Bürgermeister Stavridis. 

Zwischenzeitlich sind die Bauarbeiten relativ weit vorangeschritten, so dass bereits Anfang Mai von einer Fertigstellung ausgegangen werden kann. „Für Eltern ist der Verlust eines Kindes eines der schwierigsten Schicksalsschläge in Ihren Leben. Ich hoffe, wir können durch diese liebevoll angelegte Ruhestätte einen würden Ort zur Verarbeitung der Trauer anbieten. Ich hoffe aber auch, dass dieser Garten mit seinem Rosen-Pavillon mit der Zeit durch seine Blütenbracht eine Aufwertung und ein Blickfang für den Oberwallufer Friedhof darstellt,“ teilt Nikolaos Stavridis noch mit. 

Er kündigt noch an, dass der Friedhof Oberwalluf in diesem Jahr die Kolumbarienanlage noch um 3 weitere Kreuzstelen erweitert wird und im Herbst auch ein Grabfeld für Baumbestattungen errichtet wird.                                    (Foto: Steffen Ernst, Gemeine Walluf)